Science Fiction wird Wirklichkeit

28. Februar 2019 - Über 100.000 Besucher kamen diese Woche (25.02.-28.02.2019) auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona zusammen, um sich über digitale Techniktrends und Produkte auszutauschen. Auch Daimler reiste mit einer großen Palette an Themen an. Dieter Zetsche und Satya Nadella, CEO von Microsoft, gaben am Montag den Auftakt und diskutierten über die Zukunft von Großunternehmen.

„Wir glauben, dass das Auto der komplexeste Teil im Rahmen von IOT (Internet of Things) sein wird", sagte Zetsche in seiner Podiumsdiskussion mit Nadella, "Es ist klar, dass autonomes Fahren Realität werden wird. Es ist der nächste Trend, an dem wir teilnehmen wollen. Viele Menschen werden Autos besitzen, aber es wird verschiedene Möglichkeiten geben, Autos zu nutzen. Auch Elektrifizierung wird es geben. Diese Trends kommen alle zusammen. Science Fiction wird Wirklichkeit."

Sprechende Roboter fahren durch die Messehallen

Der Mobile World Congress lässt Science Fiction tatsächlich sehr plastisch werden: Sprechende Roboter fahren durch die Messehallen, geben Auskunft und schütteln Hände, Samsung stellte sein faltbares Smartphone vor und vieles dreht sich um die Mobilfunkgeschwindigkeit 5G – die ist zumindest für Deutschland noch Science Fiction.

Was aber sehr real ist, ist der spürbare Wandel. Vernetzter, schneller, smarter – das betrifft auch die Automobilbranche. Damit kennen wir uns bei Daimler Financial Services bestens aus, denn 2019 ist auch unser großes Jahr des Wandels: Von Financial Services zu Daimler Mobility. Auf dem Mobile World Congress haben wir diese Woche unsere starke Innovationskraft gezeigt. Wir leben Mobilität – und zwar ganzheitlich.

Die Highlights von Daimler Financial Services

Transformation und Veränderungen gab es bereits in der vergangenen Woche: Schauplatz Berlin. Zwei Automobilgiganten bauen ein gemeinsames Powerhouse. Die Rede ist von Share NOW, Reach NOW, Free NOW, Park NOW und Charge NOW, das gemeinsame Joint Venture von Daimler und BMW. Die vier CEOs ließen sich am Dienstag auch in Barcelona blicken und präsentierten ihre Vision von einem vernetzten Mobilitätsökosystem.

In der Stadt der Zukunft spielt Mobilität eine entscheidende Rolle. Damit Städte auf ihrem Weg in ein vernetztes Mobilitätssystem begleitet werden, präsentierte Daniel Deparis am Mittwoch die Arbeit seines neuen Urban Mobility Teams. „Wir glauben nicht, dass eine Einheitsgröße allen passt!“, so Deparis, „Jede Stadt ist anders. Jede Stadt hat unterschiedliche Strategien und hat unterschiedliche Schwerpunkte. Deshalb versuchen wir, sie zu verstehen und miteinander eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Das Ziel des Urban Mobility Teams ist es, im Schulterschluss mit Städten an gemeinsamen Lösungen zu arbeiten.“

Die Start-up-Welt blickt auf 4YFN

Im Getümmel vom Mercedes-Benz Stand präsentierte Andrea Spielvogel von ITF die neuste App: den digitalen Reisebegleiter. Ziel der App ist es, mehr Verkehrssicherheit zu schaffen. Dafür werden persönliche Daten aus Smartphone und Wearable ausgewertet und mit Echtzeitdaten wie Verkehrsdaten kombiniert. Daraus resultieren etwa maßgeschneiderte Pausenerinnerungen.

Angefangen als kleine Schwester des Mobile World Congress, ist die 4YFN (Four Years From Now) mittlerweile zum hippen Alternativprogramm geworden. Es ist DAS Event der Start-up-Welt. Direkt im Stadtzentrum am Placa d'Espanya gaben mehr als 760 ausstellende Unternehmen Einblick in Hightech, neue Innovationen und was in Zukunft zu erwarten ist.

Sophia Rödiger, Leiterin des Start-up Intelligence Center (SIC): „Wir sind mit dem SIC zum dritten Mal auf der 4YFN und erleben, wie die Messe zu einer der wichtigsten Plattformen für Startups - und somit potentielle Innovationspartner für uns - weltweit wird. Um die Mobilität der Zukunft zu gestalten, brauchen wir starke Partner an unserer Seite. Das ist die Superpower im digitalen Zeitalter. Die 4YFN ermöglicht uns das Vernetzen mit den Besten der Tech Szene.“

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.