Wir leben Innovation Deutschland auf Rang zwei in Bloombergs Global Innovation Index

22. Januar 2019 - Autonomes Fahren, Sprachassistenten, intelligente Kameras, smarte Algorithmen, Künstliche Intelligenz, Smart Homes & Cities – täglich arbeiten wir daran, die großen Ideen und Innovationen der Zukunft voranzutreiben. Somit trägt Daimler Financial Services direkt dazu bei, dass Deutschland als Innovationsstandort die nächste Erfolgsmeldung verbuchen darf: Platz zwei im Global Innovation Index von Bloomberg.

Im jährlichen Bloomberg Global Innovation Index rangiert der Innovationsstandort Deutschland im Jahr 2019 mit Rang 2 knapp hinter Südkorea: „Deutschland hätte den sechsmaligen Gewinner Südkorea fast abgefangen. Insbesondere durch die Wertschöpfung aus Produktions- und Forschungsintensität, die größtenteils auf Industriegiganten wie der Volkswagen AG, der Robert Bosch GmbH und der Daimler AG basiert“, erklärte der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg auf seiner Homepage.

Als Teil der Daimler AG ist die Daimler Financial Services AG einer der Innovationsträger des Unternehmens. Mit unseren Investitionen in zukunftsgewandte Startups, Künstliche und emotionale Intelligenz (Sarah), allumfassende Mobilitätslösungen (car2go, moovel sowie mytaxi) sowie der ambitionierten Zielsetzung, Smart Cities Realität werden zu lassen, bieten wir ein breites Innovationsportfolio, das mit dazu beiträgt, das Deutschland im diesjährigen Ranking eine Spitzenposition einnimmt.

Einer der weiteren großen Gewinner des Rankings ist China (16.), das zum ersten Mal Großbritannien (18.) hinter sich lassen konnte. Besonders in Sachen Patentanmeldung konnte das Reich der Mitte überzeugen.

Die Top 10 des 2019 Bloomberg Innovation Index

  • 1. Südkorea
  • 2. Deutschland
  • 3. Finnland
  • 4. Schweiz
  • 5. Israel
  • 6. Singapur
  • 7. Schweden
  • 8. USA
  • 9. Japan
  • 10. Frankreich

Zum Modus nach Bloomberg

Der Ranking-Prozess 2019 begann mit mehr als 200 Volkswirtschaften. Jede wurde auf einer Skala von 0-100 bewertet, basierend auf sieben gleich gewichteten Kategorien (Research & Development, Fertigungsmehrwert, Produktivität, High-Tech-Dichte, Effizienz auf dem Tertiären Bildungssektor, Forschungsdichte, Patent-Aktivität). Nationen, die keine Daten für mindestens sechs Kategorien gemeldet haben, wurden eliminiert, wodurch die Gesamtliste auf 95 reduziert wurde. Bloomberg veröffentlicht jedes Jahr die Top 60.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.