Mobility X HR-Hackathon Wohlbefinden mit digitalen Ideen

35 Entwickler, Programmierer und Unternehmer trafen sich zu einem Hackathon. Das Ziel: Die Verbesserung des beruflichen und persönlichen Wohlbefindens der Daimler-Mitarbeiter durch digitale Innovationen. Sponsor der Veranstaltung war Daimler Financial Services in Zusammenarbeit mit dem Digital Transformation Office von Daimler HR.

Automatisierte Workflows, Softwareplattformen oder mobile Apps – Kundenservice- und Effizienzziele haben für Daimler-Mitarbeiter höchste Priorität. Im Mittelpunkt jedes Kundenkontakts steht jedoch der Mensch: „Bei Daimler Financial Services haben wir eine starke Unternehmenskultur. Das Fundament sind unsere Mitarbeiter und deswegen investieren wir in sie. Deutlich wird das in den sehr guten Ergebnissen der Great Place to Work Umfrage. Für uns ist das jedoch kein Grund zum Ausruhen. Es ist uns wichtig, unsere Angebote rund um das Thema Mitarbeitergesundheit und -wohlbefinden kontinuierlich zu verbessern“, sagt Frank Maruna, Leiter HR DFS Deutschland.

Gefragt sind also skalierbare, digitale Lösungen. Beim Hackathon setzt Daimler dabei auf das Wissen der Tech-Community. „MobilityX ist eine Innovationsinitiative, bei der wir uns darauf konzentrieren, externe Innovationen in unser Unternehmen einzuführen. Wir veranstalten Startup-Pitch-Wettbewerbe, Hackathons oder Innovations-Bootcamps, um uns von neuen und frischen Ideen inspirieren zu lassen und diese ins Unternehmen einzubringen“, erklärt Franziska Kärcher, Manager Business Development FC.

Aus Fremden werden Teamkollegen

Zum Auftakt des Hackathons in Austin, Texas, wurde von den Teilnehmern ein riesiger Ideenpool generiert, diskutiert und schließlich von der Gruppe abgestimmt. Aus diesem kreativen Prozess entstanden viele neue Teams – es gab aber auch bereits bestehende Teams, die ihre Ideen beim Hackathon weiter ausgebauten. Bhavin Gupta und Tabish Chasmawala waren ein solches Team: „Als ich bei AirBnB arbeitete, gab es die Aktion „Der Treppenaufstieg“. Dabei haben wir uns alle in der Lobby getroffen und sind so schnell wie möglich in den 20. Stock gerannt. Diese Idee wollen wir für Daimler wiederverwerten“, erklärt Gupta und fährt fort: „Nach ersten Gesprächen mit den Daimler-Mentoren haben wir die Idee dann weiterentwickelt. Anstatt die Anzahl der Treppenstufen zu zählen, wollen wir jetzt herausfinden, wie viele Schritte die Mitarbeiter täglich zwischen mehreren Räumen und Gebäuden zurücklegen.“

Kreative Lösungen für alte Probleme

Die Ideen reichten von Apps, die Achtsamkeits-Übungen in den Outlook-Kalender der Mitarbeiter einbauen, bis hin zu einem Tool, das einen Schrittzähler in Sicherheitsausweise integriert und gesundes Verhalten belohnt.

Sam Marshall, Direktor für Innovationsmanagement bei MobilityX, ist vom Konzept der Veranstaltung überzeugt: „Mich faszinieren vor allem die vielen Ideen der Teilnehmer, die alle das Wohlbefinden der Mitarbeiter steigern wollen. Die Bandbreite reicht von psychologischer Sicherheit, über Hunde am Arbeitsplatz bis hin zu Yoga im Büro. Als Unternehmen müssen wir diese Bedürfnisse ernst nehmen und angehen.“

Die Jury überzeugen

Nach drei Tagen des Hackens war es Zeit, die Ideen vor der Jury zu präsentieren. Dazu gehörten Timo Bularczyk, Frank Maruna und Josip Skafar, Josefin Lewetzky von Daimler und Abba Binns von Capital Factory.

Josip Skafar vertrat IT Daimler Financial Services und hat bereits in der Vergangenheit mit HR DFS an der Implementierung mehrerer digitaler Lösungen gearbeitet. „Es ist wichtig, die verschiedenen Ideen aus der Sicht der Skalierbarkeit zu bewerten, damit wir eine schnelle und effiziente Umsetzung sicherstellen können. Mensch und Kultur sind eine wichtige Säule unserer Strategie bei der ITF, und ich bin stolz darauf, dass wir dazu beitragen können, einen Mehrwert für unsere Mitarbeiter zu schaffen.“

Am Ende siegte „Intuitive Agenda" mit einer scheinbar einfachen Lösung eines sehr häufigen Problems: Häufig haben Mitarbeiter nicht genügend Zeit, um an einem betrieblichen Gesundheitsplan teilzunehmen. Anstelle eines weiteren Termins, baut „Intuitive Agenda“ fünf-, zehn- oder fünfzehnminütige Entspannungsaktivitäten in den Outlook-Kalender ein.

Die nächsten Schritte

Timo Bularczyk, Leiter des Digital Transformation Office HR Daimler, ist mit dem Hackathon mehr als zufrieden und schließt ab: „Wir wollen unseren Mitarbeitern ermöglichen, das zu tun, was sie lieben, sowohl im Privatleben als auch im Unternehmen. Menschen, die ihren Job lieben, sind zufrieden und erzielen großartige Ergebnisse – und genau das ist, was wir fördern wollen.“

Der Daimler-Konzern wird auf der erfolgreichen bereichsübergreifenden Zusammenarbeit rund um den Hackathon aufbauen. Die Gespräche mit den Teams werden fortgesetzt und es wird geprüft, wie die jeweiligen Ideen den Alltag der über 289.000 Daimler-Mitarbeiter bereichern kann.

Über MobilityX

Seit 2017 kooperieren Daimler Financial Services und Capital Factory bei der Gründung von MobilityX – ein Programm, dass das Wachstum neuer Mobility-as-a-Service-Unternehmen fördern und innovative Lösungen für die Transportbranche bringen soll. Das Programm unterstützt Start-ups dabei, Mobilitätslösungen schneller zu entwickeln und diese für in das Daimler-Ökosystem zu integrieren. MobilityX ist Teil von Capital Factory, einem bewährten Startup-Accelerator und Co-Working Space in den USA.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.