Zwischen­bericht Q1 2019

26. April 2019 - Daimler Financial Services ist in einem wirtschaftlich anspruchsvollen Umfeld mit Steigerungen im Vertragsvolumen und im Versicherungsgeschäft gestartet. Während das Neugeschäft zurückging, profitiert die Daimler Financial Services von der Bündelung der Mobilitätsdienste mit der BMW Group.

Bei Daimler Financial Services ging das Neugeschäft im ersten Quartal vor dem Hintergrund des geringeren Fahrzeugabsatzes im Konzern im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3% auf 17,3 Mrd. € zurück. Das Portfolio von Daimler Financial Services umfasste Ende März 5,3 Mio. Fahrzeuge; das entspricht einem Vertragsvolumen von 157,4 Mrd. € und damit einem Anstieg von 2% gegenüber dem Jahresende 2018. Eine positive Entwicklung verzeichnete auch das Versicherungsgeschäft. Weltweit wurden im ersten Quartal 539.000 (i. V. 523.000) Versicherungsverträge über Daimler Financial Services abgeschlossen.

Das EBIT belief sich auf 1.209 (i. V. 548) Mio. €. Die Eigenkapitalrendite lag mit 35,7% über dem Vorjahreswert von 17,9%. Ausschlaggebend hierfür war die Zusammenlegung der Mobilitätsdienste des Daimler-Konzerns und der BMW Group, die sich mit 718 Mio. € positiv auf das Ergebnis auswirkte. Weitere positive Effekte ergaben sich aus dem gestiegenen Vertragsvolumen. Gegenläufig wirkten sich steigende Kreditrisikokosten in einzelnen Märkten sowie das gestiegene Zinsniveau aus.

Die Zahlen für Q1 2019 auf einen Blick

Joint Venture verschafft gute Ausgangsbasis

Die Daimler AG und die BMW Group haben ihre Mobilitätsdienste gebündelt und einen Verbund von fünf Joint Ventures gegründet. Das Closing erfolgte am 31. Januar 2019. Der Verbund umfasst die fünf Joint Ventures REACH NOW (Plattform für On-Demand Mobility und Multimodalität), CHARGE NOW (Laden), FREE NOW (Ride-Hailing), PARK NOW (Parken) und SHARE NOW (Carsharing). An den einzelnen Joint Ventures sind die BMW Group und die Daimler AG zu gleichen Teilen beteiligt. Die Mobilitätsangebote von BMW und Daimler haben seit ihrer Gründung eine starke Kundenbasis aufgebaut und verfügen derzeit über rund 66 Mio. Kunden.

„Mit der Bündelung der Mobilitätsdienste mit der BMW Group haben wir uns im Wachstumsmarkt der urbanen Mobilität eine sehr gute Ausgangsbasis verschafft. Aus der Zusammenlegung konnten wir einen positiven Ergebniseffekt verbuchen. Dieser spiegelt den hohen Wertzuwachs unserer Mobilitätsdienste wider, von dem wir als Pionier des stationsunabhängigen Carsharing mit car2go nun profitieren. Auch in Zukunft werden wir in aussichtsreiche Geschäftsmodelle investieren. Effizienz und eine nachhaltige Profitabilität sind dafür unumgänglich“, sagte Bodo Uebber, im Vorstand der Daimler AG für Finance & Controlling und Daimler Financial Services verantwortlich.

Mit der Bündelung der Mobilitätsdienste mit der BMW Group haben wir uns im Wachstumsmarkt der urbanen Mobilität eine sehr gute Ausgangsbasis verschafft.

Ausblick

Daimler Financial Services erwartet für das Jahr 2019 einen leichten Anstieg beim Neugeschäft und weiteres Wachstum beim Vertragsvolumen. Ausschlaggebend hierfür sind die Absatzentwicklungen der automobilen Geschäftsfelder. Dazu sollen nicht zuletzt der Ausbau neuer digitaler Möglichkeiten des Kundenkontakts sowie die Erschließung weiterer Marktpotenziale im Flottenmanagement beitragen.

Renditeerwartungen 2019

  • Eigenkapitalrendite 17% bis 19%.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.